Mehrere Tote und Verletzte bei Einsturz von Schule

Am Freitag ist in Antwerpen der Neubau einer Schule eingestürzt. Mehrere Arbeiter wurden unter den Trümmern begraben, drei von ihnen starben.
Am Freitag ist in Antwerpen der Neubau einer Schule eingestürzt. Mehrere Arbeiter wurden unter den Trümmern begraben, drei von ihnen starben.NICOLAS MAETERLINCK / AFP / picturedesk.com
Im belgischen Antwerpen ist am Freitagnachmittag eine im Bau befindliche Schule kollabiert. Bisher wurden aus den Trümmern drei Tote geborgen.

Nach dem Einsturz einer im Bau befindlichen Grundschule in der belgischen Hafenstadt Antwerpen sind am Samstag zwei weitere Leichen geborgen worden. Damit kamen bei dem Unglück vom Freitagnachmittag bisher drei Menschen zu Tode, wie die Nachrichtenagentur Belga meldete. Darunter sind laut den "Brussels Times" ein Rumäne und ein Portugiese. Nach mindestens zwei Menschen wurde noch in den Trümmern gesucht. Spürhunde und Spezialkräne sowie eine Drohne waren im Einsatz.

Neun Menschen lebend gerettet

Teile des Neubaus und ein Gerüst im Stadtquartier Nieuw Zuid waren aus ungeklärter Ursache eingestürzt. Bereits am Freitag wurde ein Toter im Schutt entdeckt. Neun Menschen wurden lebend gerettet, acht von ihnen waren schwer verletzt. Ihr Zustand war am Samstag stabil. Eine weitere, leichter verletzte Person konnte das Krankenhaus nach einigen Stunden verlassen. Die Verletzten und Vermissten hatten auf der Baustelle gearbeitet. Die Schule hätte am 1. September eröffnen sollen.

Die zuständige Baufirma teilte Belga zufolge mit, man tue alles, um herauszufinden, was passiert sei. "Wir versuchen, alle Fragen zu beantworten, aber im Moment ist es noch zu früh." Der belgische König Philippe äußerte sein Beileid und Genesungswünsche und kündigte einen Besuch an der Unglücksstelle an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen