Mehrere Unfälle sorgen für Mega-Staus nach Wien

Gleich mehrere Unfälle stellten am Montagvormittag die Geduld der Autofahrer in Richtung Wien auf eine harte Probe. Teilweise ist mit einem Zeitverlust von über einer Stunde zu rechnen.
Ab 6.45 Uhr gingen zahlreiche Unfallmeldungen beim ARBÖ Verkehrsdienst ein.

"Ein Unfall auf der Donauuferautobahn (A22) sorgt in Richtung Stockerau auf Höhe Kaisermühlen bereits für Stress. Der Stau reicht bis auf die Südosttangente (A23) zurück, wo jetzt auch noch auf der Praterbrücke ein Unfall passiert ist. Über eine Stunde Zeitverlust müssen die Autofahrer bereits in Kauf nehmen!", meldet Jürgen Fraberger vom ARBÖ.



CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Beinahe im Minutentakt kommen auch noch neue Unfälle hinzu. So muss derzeit auf der Wiener Außenring Schnellstraße (S1) in Richtung Vösendorf auf Höhe Leopoldsdorf mit Behinderungen und Stau gerechnet werden.

Stau auch auf Ostautobahn

"Der Weg nach Wien erstreckt sich heute alles andere als leicht. Bis zu 30 Minuten verliert man auf der Ostautobahn (A4), und die Tangente steht in Richtung Norden bis auf die Südautobahn (A2) zurück, weshalb man ab Höhe Wiener Neudorf mit Stop-and-Go-Verkehr rechnen muss", so Jürgen Fraberger vom ARBÖ Infodienst abschließend.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienUnfälle/UnglückeVerkehrsunfall

CommentCreated with Sketch.Kommentieren