Mehrfacher Mordversuch in Mistelbach: Anklage fertig

Der Tatort Stunden nach der Tat und die Waffe des Schützen.
Der Tatort Stunden nach der Tat und die Waffe des Schützen.Bild: privat, Schreiner
Der 18-jährige Schütze, der am 9. Mai einen Amoklauf in Mistelbach geplant haben soll, wird wegen mehrfachen Mordversuchs angeklagt.

Wegen "allgemeiner Lebensunzufriedenheit", wie es die Gerichtspsychiaterin deutete, habe sich der junge Mann am 9. Mai rächen wollen. Wie berichtet, fuhr er nach Mistelbach zum Bundesschulzentrum, war selbst dort ein halbes Jahr Schüler.

Dort hielt er nach Opfern Ausschau, einen 19-Jährigen traf es schließlich - er wurde von mehreren Schrotkugeln getroffen. Dann hatte die Waffe des 18-jährigen Schützen Ladehemmung, der Bursche ergriff die Flucht und wurde kurz darauf in Wien verhaftet.

Gerichtstermin gibt es noch keinen, der Schütze wird sich laut "Kurier" aber wegen mehrfachen versuchten Mordes am Landesgericht Korneuburg verantworten müssen. Die Anklage ist fertig. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MistelbachGood NewsNiederösterreichAmoklauf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen