Meischberger-Prozess: Alle Angeklagten freigesprochen

Bild: Graf

Walter Meischberger und zwei Manager des Immobilienentwicklers UBM sind im Prozess rund um eine Zahlung von 600.000 Euro an den Ex-FPÖ-Politiker freigesprochen worden.

und zwei Manager des Immobilienentwicklers UBM sind im Prozess rund um eine Zahlung von 600.000 Euro an den Ex-FPÖ-Politiker freigesprochen worden.

Die Freisprüche für die Angeklagten, denen Haftstrafen von bis zu zehn Jahren gedroht hatten, erfolgte im Zweifel. Richter Michael Tolstiuk räumte zwar Ungereimtheiten ein, die Anklage sei jedoch zu dünn gewesen.

"Das Puzzle erweckt ausreichende Zweifel", auch an der Anklage, sagte Tolstiuk. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, die Anklage hat noch keine Erklärung abgegeben.

Meischberger zeigte sich erleichtert: "Ich bin sehr froh über den Freispruch nach sechs Jahren Verfahrensdauer", so sein Kommentar. Der ehemalige Freiheitliche wiederholte seinen Vorwurf, das Verfahren sei "politisch motiviert" gewesen. Überrascht habe ihn der Freispruch allerdings nicht. Dann sagte er zu seinem Strafverteidiger Eduard Salzborn: "Jetzt gemma auf a Bier".

Worum es ging

Meischberger war vorgeworfen worden, 600.000 Euro für einen Kauftipp eines Münchener Luxushotels erhalten zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte den Angeklagten Untreue in Zusammenhang mit der Scheinrechnung vorgeworfen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen