Mel Gibson siniert über Jesus und Matthew McConaughey

Der australische Schauspieler Mel Gibson war im Rahmen der Promo-Tätigkeiten für seinen neuen Film "Hacksaw Ridge" zu Gast bei Talkmaster Stephen Colbert. Die beiden machten es sich auf einer Decke bequem, betrachteten die Sterne und philosophierten über die großen Fragen des Lebens.

Der australische Schauspieler war im Rahmen der Promo-Tätigkeiten für seinen neuen Film "Hacksaw Ridge" zu Gast bei Talkmaster Stephen Colbert. Die beiden machten es sich auf einer Decke bequem, betrachteten die Sterne und philosophierten über die großen Fragen des Lebens.

"Ich liege oft stundenlang hier und höre dem Wind dabei zu, wie er durch meinen Bart weht", sagte Gibson zu Beginn. Danach stellten sich die beiden gegenseitig die großen Fragen der Menschenheit.

So würde Gibson zu seinem jüngeren Selbst, sagen, dass er verdammt noch mal das Maul halten solle und sich nicht so sehr von den kleinen Dingen unterkriegen lassen soll. Wenn er die Möglichkeit hätte, in der Zeit zurückzureisen, um eine berühmte Person zu treffen, dann sollte das Jesus sein. Ihn würde er dann fragen, welcher Teil der ""-Reihe ihm am besten gefällt.

 Von Colbert nach seinem Vornamen gefragt, sagte Gibson, dass Mel nicht die Kurzform von Melvin sonder die lange Version von "Mmmmmmmm" sei. Matthew McConaughey bewertete er auf einer Skala von 1 bis 10 mit einer 7.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen