Mercedes-Lenker rast mit Tempo 208 in Richtung Skipiste

Ein Oberösterreicher rauschte mit Tempo 208 in Richtung Skipiste
Ein Oberösterreicher rauschte mit Tempo 208 in Richtung SkipisteLPD Salzburg
Der junge Lenker brauste mit halsbrecherischem Tempo über die A10 in Richtung Kärnten. Gegenüber der Polizei brachte er eine bizarre Begründung vor.

So schnell der Mercedes in den Rückspiegeln der Autofahrer aufgetaucht war, so schnell war er auch schon an ihnen vorbeigerast. Ein junger Oberösterreicher hatte es am Samstag offenbar extrem eilig an sein Ziel zu kommen. Eine Zivilstreife der Salzburger Polizei wurde auf der A10 Tauernautobahn in Richtung Villach auf den Raser aufmerksam und nahm sofort die Verfolgung auf.

Wie Messungen aus dem Polizeiwagen zeigen, jagten die Beamten dem Mercedes für mindestens 5,3 Kilometer hinterher – diese Strecke legte der junge Oberösterreicher mit seinem Bleifuß in nur 1 Minute und 43 Sekunden zurück. Im Schnitt heizte er mit 51,5 Metern pro Sekunde bzw. mit 184 Stundenkilometern über den Asphalt. An einer Stelle wurde sogar ein Höchsttempo von 208 km/h gemessen.

Führerschein weg

An der Kontrollstelle Kuchl endete die Wahnsinnsfahrt für den 23-Jährigen. Gegenüber den Polizisten hatte er dann noch eine bizarre Rechtfertigung für seine massiven Geschwindigkeitsübertretungen parat: Er sei am Weg zum Skifahren, so der Oberösterreicher. Kein Wunder, dass ihm trotz negativem Alkotest an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen wurde.

Seine Lebensgefährtin, die als Beifahrerin im Fahrzeug gesessen war, musste das Steuer über den Mercedes übernehmen. Der 23-Jährige wird zur Anzeige gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
SkiRaserAutobahnSalzburgPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen