Messehalle Wien wird Betreuungszentrum

Aufgrund der Corona-Krise werden weitere Vorbereitungen getroffen. Im Hinblick auf einen weiteren Anstieg der Krankenzahlen bereitet die Messehalle in Wien-Leopoldstadt ein Betreuungszentrum für mittelschwer Erkrankte vor.

Um bei Bedarf genügend Krankenbetten zur Verfügung zu haben, trifft Wien weitere Vorbereitungen. Das Bundesheer könne bei drohender Knappheit nicht mit Spitalsbetten aushelfen. Die Messehalle in Wien-Leopoldstadt wird daher zum Betreuungszentrum vorbereitet, teilte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) mit.

Ab nächster Woche werden in der Halle A 880 Betten verfügbar sein. Der Schritt sei für Patienten mit einem leichten Verlauf gedacht, die aber nicht zu Hause betreut werden können.

"Das ist kein Spitalsersatz, sondern ein Betreuungsraum", betonte Ludwig. Laut dem Wiener Bürgermeister handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. "Wir zeigen, dass wir als Stadt gut vorbereitet sind."

Derzeit gebe es in den Krankenhäusern noch genug Kapazitäten. Sollten die Räumlichkeiten in der Messe tatsächlich benötigt werden, soll es neben der pflegerischen auch ärztliche Betreuung an Ort und Stelle geben, versprach der Bürgermeister.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWiener WohnenKrankheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen