Ehemann (29) verletzte sich selbst mit Messer

Bei einer Messer-Attacke in einem Mehrfamilienhaus in Innsbruck ist am Montag ein 29-Jähriger verletzt worden. Der Vorfall nahm nun eine überraschende Wendung.

Zu dem Angriff in einer Wohnung in der Prinz Eugen Straße in Innsbruck war es am Montag gegen 12.00 Uhr gekommen - "heute.at"berichtete.

Eine 27-Jährige war offenbar mit ihrem Ehemann in Streit geraten und verlor die Nerven. Sie schnappte sich ein Küchenmesser und ging damit auf den 29-Jährigen los. Dreimal soll sie ihrem Gatten in den Bauch gestochen haben.

Nach der Tat ergriff die Frau die Flucht und ließ ihren verletzten Partner zurück. Sie konnte nach rund 45 Minuten aber von der Polizei festgenommen werden.

Einvernahme bringt Wende

Die 27-Jährige wurde am Dienstag vernommen. Wie sich nach der Einvernahme nun herausstellte, passierte die angebliche Messer-Attacke so überhaupt nicht.

Der Mann wurde nämlich gar nicht von seiner Ehefrau mit dem Messer verletzt. Stattdessen hätten die Ermittlungen ergeben, dass sich der 29-Jährige seine Verletzungen "mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst zugefügt hat".

Die Frau wurde am Dienstagvormittag über Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß gesetzt.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Antonia aus TirolGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen