Messer-Attacke! Polizei entdeckt blutverschmierten Mann

Blick auf den Neubaugürtel in Wien. Archivbild
Blick auf den Neubaugürtel in Wien. ArchivbildWillfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com
Polizisten auf Streife entdeckten einen jungen Mann im Bereich des Neubaugürtels – er war Opfer eines blutigen Gewaltverbrechens geworden.

Polizisten des Stadtpolizeikommandos Josefstadt wurden am Samstag kurz vor Mitternacht auf eine randalierende Person aufmerksam. Der junge Mann hatte versucht, mehrere Mistkübel umzustoßen.

Der offensichtlich alkoholisierte 20-Jährige gab gegenüber den Polizisten an, dass er eine Auseinandersetzung mit zwei ihm unbekannten Männern gehabt hatte. Dabei soll er mit einem Messer attackiert worden sein.

Die Polizisten nahmen in weiterer Folge einen Blutfleck an seiner Oberkleidung wahr und begannen sofort mit der Erstversorgung.

Alarmierte Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung übernahmen vor Ort die notfallmedizinische Versorgung und brachten ihn mit mehreren Stichverletzungen im Oberkörperbereich in ein Krankenhaus. Es bestand keine Lebensgefahr.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, hat die Ermittlungen übernommen.

Täterbeschreibung

Die beiden mutmaßlichen unbekannten Täter werden von der Polizei wie folgt beschrieben: "männlich, weißer Typus, ca. 175 cm groß, kurzes braunes Haar, helle Jacke, Brille". Zum zweiten Angreifer ist wenig bekannt. Auch er soll "weißen Typus'" sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienKörperverletzungPolizeieinsatzNeubau

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen