Messer-Mann drohte mit Tod – Polizei gab Schuss ab

Rund zwölf Zentimeter misst die Klinge der Tatwaffe. 
Rund zwölf Zentimeter misst die Klinge der Tatwaffe. LPD Wien
Ein Österreicher bedrohte am Dienstagabend einen 50-jährigen und dessen Hund mit einem Messer. Die Polizei musste daraufhin sogar zur Waffe greifen.

Auf der Meidlinger Hauptstraße kam es am Mittwochabend kurz nach 21 Uhr zu einem heftigen Streit zwischen einem Österreicher (66) und einem Mann (51). Dabei esaklierte die Auseinandersetzung derart, dass der 66-Jährige ein Messer zur Hand nahm und seinen Kontrahenten sowie dessen Hund mit dem Tod bedrohte. 

Der 51-Jährige ging laut Polizei daraufhin vom Tatort in Wien-Meidling weg und alarmierte die Polizei. Der Hitzkopf verstaute die Waffe währenddessen in einem Plastiksackerl. Doch das half ihm nicht: Rasch konnten die Polizisten ihn stellen. Die Beamten forderten ihn darauf auf, das Messer fallen zu lassen. Das gefiel dem 66-Jährigen gar nicht. Er widersetzte sich mehrmals. Da griffen die Beamten zur Pistole, feuerten einen Schreckschuss ab und sprühten dem mutmaßlichen Täter eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht. Noch vor Ort klickten für ihn die Handschellen.

 Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Ein Alko-Vortest ergab einen Messerwert von 1,24 Promille.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
SimmeringPolizeiPolizei WienAttacke

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen