Messerattacke: 18-Jähriger nicht mehr in Lebensgefahr

Jener Asylerwerber, der am Montagabend in Wimpassing (Bez. Neunkirchen) niedergestochen wurde, wird die Messerattacke überleben.
Gute Nachrichten aus dem Spital in Wiener Neustadt: Der 18-jährige Asylwerber, der am Montagabend Opfer einer Messerattacke wurde, wird den Angriff überleben. Wie berichtet war der junge Mann mit seinem Bruder (17) in Wimpassing spazieren, bekam von hinten ein Messer in den Rücken gerammt – "Heute" berichtete.

In lebensgefährlichem Zustand wurde der Syrer dann ins Spital nach Wiener Neustadt zur Notoperation gebracht. "Der Patient wurde über Nacht intensivmedizinisch behandelt, ist mittlerweile stabil und kann gegen Mittag auf die Normalstation verlegt werden", heißt es gegenüber "Heute" aus dem Landesklinikum. Der 18-Jährige ist demnach nicht mehr in Lebensgefahr.

Weiter gefahndet wird indes nach dem Täter. Der bislang unbekannte Mann soll mit einer grünen Kapuzenjacke bekleidet gewesen sein und war nach der Tat um 21:10 Uhr in Richtung einer Parkanlage in Wimpassing geflüchtet. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Ternitz unter der Telefonnummer 059133 3361 erbeten.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wimpassing im SchwarzataleNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren