Messer-Attacke: "Heute"-Redakteurin live vor Ort

Auf dem Amsterdamer Hauptbahnhof ist es kurz nach Mittag zu einer Messer-Attacke gekommen. Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei angeschossen.

Wie der niederländische "Telegraaf" berichtet, soll ein Mann auf zwei andere Personen losgegangen sein und diese mit einem Messer verletzt haben. Polizisten hätten daraufhin das Feuer auf den Angreifer eröffnet und ihn verletzt.

"Alle Reisenden sollen den Bahnhof so schnell wie möglich verlassen", sei auf den Anzeigetafeln zu lesen, wie ein Twitter-User meldet. Seitens der Polizei sei aber keine Räumung des Gebäudes angeordnet worden sein.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Polizei sprach lediglich von einem "Stichwaffenvorfall". Es werde allen Spuren nachgegangen.

12.48 Uhr: "heute.at"-Redakteurin live vor Ort

(Video: heute.at/Vera Gasber)

12.55 Uhr: Verletzte Person abtransportiert:

12.59 Uhr: Augenzeugin berichtet:

Die beiden Opfer, sowie der mutmaßliche Täter wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in Krankenhäuser verbracht.

Der Zugverkehr wurde vorübergehend komplett eingestellt, konnte aber mit Ausnahmen von Bahnsteig 4 und 5 kurz danach wieder aufgenommen werden.

"Großes Chaos"

"Von und zum Amsterdamer Hauptbahnhof gibt es eine Verspätung und weniger Züge fahren aufgrund der früheren Störung", meldete der Bahnbetreiber NS. Dies soll noch bis etwa 15 Uhr andauern.

"Es war ein großes Chaos für den Bahnhof", so ein Augenzeuge gegenüber dem "Telegraaf". "Es wimmelte von der Polizei. Ich sah etwa fünfzehn Autos und eine Menge Polizisten. Am Himmel kreiste auch ein Polizeihubschrauber, aber das ist jetzt vorbei." (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ajax AmsterdamGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen