Messerstich im Heim: Nun 15 Monate Haft für Täter

Anwalt Florian Höllwarth mit dem Angeklagten (li.)
Anwalt Florian Höllwarth mit dem Angeklagten (li.)Bild: Daniel Schreiner
Wegen Mordversuchs war ein junger Afghane in U-Haft in Korneuburg gesessen, heute musste er auf die Anklagebank und kam glimpflich davon.

In einem Flüchtlingsheim in Stockerau (Korneuburg) war der 17-Jährige im März ausgezuckt und stach auf einen 15-Jährigen ein. Der Jüngere erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich und musste ins Krankenhaus, der Ältere musste wegen Mordversuchs in U-Haft ("Heute" berichtete).

Heute saß der 17-jährige Flüchtling vor Gericht, sein Anwalt Florian Höllwarth konnte jegliche Tötungsabsicht klar widerlegen. Daher kam der Afghane mit 15 Monaten Haft wegen "versuchter absichtlich schwerer Körperverletzung" davon. Bei guter Führung und Anrechnung der U-Haft könnte der Bursche noch heuer herauskommen.

Anwalt Florian Höllwarth (Kanzlei Marschitz, Beber & Partner): "Eine milde Strafe, ich hoffe mein Mandant ist sich bewusst, dass dies eine Art zweite Chance ist."

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KorneuburgNiederösterreichProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen