Opfer von Messerstecher auf Donauinsel überlebt

Der Tatort bei der Brigittenauer Brücke.
Der Tatort bei der Brigittenauer Brücke.Bild: Video3
Das hätte jedem passieren können: Ein Handtaschendieb rammte einem Besucher am Donauinselfest ein Messer in den Rücken. Nun gibt es leichte Entwarnung.
Eine Bluttat überschattete am Wochenende das Donauinselfest. Ein Pärchen aus Tschetschenien war am Festivalgelände unterwegs, als plötzlich ein Afghane (22) der Frau (23) die Handtasche stahl und davonlief.



Der Freund der Bestohlenen verfolgte den Dieb und

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. stellte ihn bei der Brigittenauer Brücke. Eine Rauferei war die Folge, plötzlich zog der Afghane ein Messer und rammte es seinem Kontrahenten in den Rücken. Bereitschaftspolizisten nahmen den Verdächtigen fest.

Sein Opfer erlitt eine Lungenverletzung – der 26-Jährige wurde notoperiert und schwebte in Lebensgefahr. Auch am Sonntag lag er noch auf der Intensivstation des SMZ Ost. Laut den Ärzten ist sein Zustand mittlerweile aber stabil. "Er ist ansprechbar", so eine Sprecherin des Krankenanstaltenverbunds. Die Freundin des Opfers blieb unverletzt, sie erlitt einen Schock.

Polizei-Einsatz Donauinselfest 2019
Polizei-Einsatz Donauinselfest 2019


Polizeisprecher Sörös zur Messerattacke
Polizeisprecher Sörös zur Messerattacke
(W. Pohl, T. Peterthalner)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. W. Pohl, T. Peterthalner TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienMesserattackeRaub/DiebstahlPolizei Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren