MH370-Opfern Geld gestohlen: Bankmitarbeiterin verur...

Bild: Reuters

Zu sechs Jahren Haft wurde eine Bankangestellte am Donnerstag in Malaysia verurteilt. Sie hatte gemeinsam mit ihrem Mann Geld von Konten der Passagiere, die beim Absturz des Fluges MH370 ums Leben gekommen sind, gestohlen.

Zu sechs Jahren Haft wurde eine Bankangestellte am Donnerstag in Malaysia verurteilt. Sie hatte gemeinsam mit ihrem Mann Geld von Konten der Passagiere, die beim Absturz des ums Leben gekommen sind, gestohlen.

Kriminell und noch dazu pietätlos war das Vorgehen der 34-jährigen Nur Shila Kanan, die in einer Filiale der HSBC-Bank in Lebuh Ampang arbeitete, und ihres Mannes.

20.000 Euro weg

Die Bankangestellte nutzte ihre berufliche Position aus und behob gemeinsam mit ihrem Ehemann Basheer Ahmad Maula Sahul Hameed von Konten der verunglückten Passagiere Ju Kun und Tian Jun Wei aus China, des Malaysiers Hue Pui Peng und des Flugbegleiters Tan Siuze Hiang Geld in der Höhe von fast 20.000 Euro.

Wie die Zeitung "The Star" online berichtete, wurde die Angeklagte in zwölf Punkten für schuldig befunden und zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Stockhiebe blieben ihr erspart

Im Gegensatz zu ihrem Ehemann entging sie einer körperlichen Züchtigung. Der Mechaniker war zu vier Jahren Haft und drei Stockschlägen verurteilt worden. "Die zur Last gelegten Taten haben den Familien, die bereits den Verlust ihrer Liebsten betrauerten, weiteren Schmerz zugefügt", hatte Ankläger Fadhli Mahmund bei seiner Verurteilung gesagt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen