Michael Niavaranis erstes Mal war bei der Hochzeit

So lustig war ernste Musik bisher selten: Nia und Khadem-Missagh im neuen Talk.
So lustig war ernste Musik bisher selten: Nia und Khadem-Missagh im neuen Talk.Screenshot
In einem neuen Podcast plaudert Niavarani über klassische Musik und tauscht sich mit hervorragenden Künstlern aus. Dabei kommt Interessantes zu Tage.

Gemeinsam mit der Ausnahme-Pianistin Dorothy Khadem-Missagh trifft sich Michael Niavarani nun wöchentlich zum lockeren Podcast über "ernste" Musik. "Wo geht’s hier zum Konzert?" heißt das Talk-Format des dynamischen Künstler-Duos, das ab morgen immer am Samstag auf Spotify erscheint.

In der ersten Folge plaudert der Enkelsohn eines Philharmonikers (Niavaranis Großvater war Geiger) gleich aus dem Nähkästchen. Die erste Oper, die er als Kind besuchte, war "Figaros Hochzeit" von Wolfgang Amadeus Mozart, erinnert sich der 53-Jährige. "Wie es sich gehört, war mein erstes Mal also bei der Hochzeit", lacht er.

Der Hintergrund des Podcasts ist der zweite Beethoven-Frühling – das Klassik-Festival der Talk-Partnerin Dorothy Khadem-Missagh. Ab dem 7. Mai werden wöchentlich freitags Konzerte aus Orten mit Beethoven-Bezug wie dem Stadttheater Wiener Neustadt, der Bösendorfer Klaviermanufaktur und dem Konzertsaal des Casino Baden in Niederösterreich gestreamt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneMusikWolfgang Amadeus MozartLudwig van Beethoven

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen