Mick Jagger demütigt Paul McCartney vor Publikum

Mick Jagger
Mick JaggerBild: imago stock & people
Paul McCartney nannte die Rolling Stones Anfang der Woche eine "Blues-Coverband". Die Retourkutsche ließ nicht lange auf sich warten.

McCartney Spitze gegen die Rolling Stones fiel in einem Interview mit dem US-Magazin "New Yorker". Als Mick Jagger den Ex-Beatle dann am Donnerstag beim Rolling Stones Konzert im Sofi Stadion in Los Angeles entdeckte, ließ er es sich nicht nehmen, McCartney vor vollem Haus auf das Interview anzusprechen.

Seitenhieb vor vollem Haus

"Paul McCartney ist hier. Er will sich wohl unserer Blues-Coverband anschließen", sagte Jagger, stichelte dann aber auch nicht weiter. Paul McCartney wusste also, dass Jagger das Interview gelesen hatte. 

Rudi Dolezal: "Die Stones wussten, Charlie kehrt nicht zurück"

Die beiden Rock-Legenden gingen in der Vergangenheit immer wieder aufeinander los. 2020 sagte Paul McCartney in Howard Sterns Radiosendung über die Stones: "Sie haben ihre Wurzeln im Blues. Wenn sie komponieren, dann hat das immer was mit Blues zu tun. Wir hatten mehr Einfluss. Ich liebe die Stones. Aber die Beatles waren besser."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Rolling StonesBeatlesMick JaggerPaul McCartney

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen