Microsoft präsentiert unkonventionelle Mäuse

Ob in der Freizeit oder am Arbeitsplatz, Computermäuse sind alles andere als körperschonend. Schnell ermüden die Arme, Sehnen und Muskel werden falsch beansprucht, manchmal bleibt sogar der Gang zum Arzt nicht erspart. Microsoft lässt nun mit fünf neuartigen Maus-Modellen aufhorchen. Sie sollen Abhilfe gegen den oft schmerzhaften "Mausarm" schaffen.

Das optisch auffälligste Modell trägt auch den eigenwilligsten Namen. Die "Frustrated Total Internals Reflection Mouse" besteht aus einer gebogenen Oberfläche aus durchsichtigem Acryl, das bei Berührung durch den Nutzer von einer speziellen Kamera abgetastet wird. Die Bewegungen werden dann auf den Bildschirm übertragen.

Die halbkugelförmige "Orb Mouse" hat ebenso eine Kamera eingebaut, die über Infrarotlicht arbeitet. Bei der Cap Mouse hingegen erledigen Elektroden im Inneren des Gehäuses die Arbeit.

Für jeden Anpsruch etwas dabei

Besonders interessant präsentierten sich auch die Side Mouse und ihre Fortführung, die Arty Mouse. Mit ihnen kann der Nutzer seine Hand freier bewegen, die Finger berühren direkt die Tischoberfläche. Ein besonders empfindlicher Sensor registriert sogar kleinste Bewegungen.

Microsoft zeigt mit seinen fünf eigenentwickelten Mäusen Muskeln in Richtung Apple, wo ständig von der Entwicklung neuer Mäuse gesprochen wurde. Allerdings gibt es für die neuen Maus-Modelle noch kein Informationen zur Markteinführung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen