Behörden warnen: Dreiste Betrüger nützen Virus aus

Das Land Oberösterreich warnt vor gefälschten Mails im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.
Das Land Oberösterreich warnt vor gefälschten Mails im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.Bild: Screenshot
Das Land OÖ warnt nun vor dreisten Betrügern, welche die schwierige Situation rund um das Corona-Virus ausnützen.

Dreiste Betrüger machen sich die Verunsicherung der Menschen rund um das Corona-Virus zunutze und wollen schnelles Geld machen. Das Land Oberösterreich warnt nun auf seiner Facebook-Seite vor diesen Kriminellen. Hier die Warnung und wertvolle Tipps:

Bitte um vermehrte Vorsicht vor gefälschten E-Mails, wie etwa:

• Eine Webseite fordert euch auf, Daten einzugeben, um über die aktuellsten Entwicklungen im Zusammenhang mit Corona informiert zu bleiben.

• Eine Mail fordert euch auf, eine neue Software für die Telearbeit zu installieren.

• Ein Popup-Fenster erscheint auf eurem Bildschirm, in dem euch das „Sicherheitsteam" auffordert, die Installation und Freigabe eines erforderlichen Remote-Tools zu akzeptieren.

Skeptisch bleiben

Wichtig dabei immer:



• Bleibt skeptisch: Zugangsdaten nur auf Webseiten eingeben, bei denen die Adresse [der erwartete Domainname] unmittelbar vor dem ersten Schrägstrich steht. Bei Unsicherheit Adresse händisch eingeben, damit verhindert ihr zumeist, auf einer so genannten „Fake-Seite" zu landen.

• Schreibweise der übermittelten Web-Adressen genau beachten: Wenn es sich um euch „bekannte Adressen" handelt, gebt diese unbedingt händisch oder aus euren eigenen Aufzeichnungen mittels copy/paste ein. Keinesfalls Web-Links übernehmen, welche euch per E-Mail übermittelt wurden.

• Weder ein Kreditinstitut noch eine namhafte Vertretung eines Geschäftspartners wird euch per Mail oder Popup auffordern, auf einen Link zu klicken oder persönliche Angaben zu bestätigen oder eine Ausweis-Kopie zu übermitteln.

• Habt ihr bereits Zugangsdaten auf einer vermeintlich unsicheren Webseite eingegeben, sofort das Passwort ändern und (wenn dienstlich) die zuständige IT-Abteilung informieren, um allfällige missbräuchliche Zugriffe in diesem Zeitraum zu dokumentieren und festzuhalten.

• Bei Fragen dazu könnt ihr euch gerne an against-cybercrime@bmi.gv.atwenden. Fachkundige Beamte werden sich der Sache annehmen und versuchen, den vorliegenden Sachverhalt zu bewerten und geeignete Schritte empfehlen.

b>Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichBetrugCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen