Miet-Affäre wird zum Krimi

Bild: Daniel Schaler

Nächstes Kapitel in der Miet-Causa in Wr. Neustadt: Denn die SP will jetzt doch nicht zahlen. 88.000 Euro ist der Schaden laut FP und VP. Die SP gestand den Fehler im Gemeinderat ein, so Michael Schnedlitz. 8.000  wollte die SP umgehend zurückzahlen, 80.000  seien verjährt.

Nächstes Kapitel in der Miet-Causa in Wr. Neustadt: Denn die SP will jetzt doch nicht zahlen. 88.000 Euro ist der Schaden laut FP und VP. „Die SP gestand den Fehler im Gemeinderat ein“, so Michael Schnedlitz. 8.000  wollte die SP umgehend zurückzahlen, 80.000  seien verjährt.

Jetzt erbat Vize Horst Karas (SP) um eine Fristerstreckung bis 30.11. 2016 für die fix zugesagten 8.000 : „Ich bleibe dabei, wir werden alle berechtigten Forderungen bezahlen. Aber 88.000  sind eine Lüge! Ich lasse alles noch einmal vom Anwalt prüfen.“

 

„Trotz Zusage und Geständnis zahlt die SP nicht. Spielen die Roten auf Zeit und hoffen, dass weitere Forderungen verjähren?“, so Schnedlitz. 

Wie berichtet, soll die SP für ein Parteilokal in der Ungargasse über Jahre die Miete aus Steuergeld bezahlt haben.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen