Mikl-Leitner: Alle Parteien haben Verantwortung

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP).
Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP).Bild: VPNÖ
"Jede Partei, die ins Parlament gewählt wurde, hat eine staatspolitische Verantwortung gegenüber seinen Wählern und der Republik", so die Landeshauptfrau.
Die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) hat nach der Nationalratswahl zu Stimmen aus SP und FP, in Opposition zu gehen, erklärt: "Ich halte es für bedenklich, wenn man von Vertretern einzelner Parteien schon wenige Stunden nach den Wahlen hört, dass sie keine Regierungsverantwortung für unser Land übernehmen wollen - noch bevor es überhaupt Gespräche gegeben hat."

Fünf Parteien wurden in den österreichischen Nationalrat gewählt, hielt Mikl-Leitner in einer Stellungnahme am Dienstag fest. "Und ob man sich jetzt über Zugewinne freuen kann oder Verluste zu verarbeiten hat: Jede Partei, die ins Parlament gewählt wurde, hat eine staatspolitische Verantwortung gegenüber seinen Wählern und der Republik. Eine Verantwortung zur Zusammenarbeit für unser Land über die Parteigrenzen hinweg", betonte die Landeshauptfrau. Dafür hätten alle Parteien geworben, die in den Nationalrat einziehen. "Und was vor der Wahl gesagt wurde, sollte auch nach dem Wahltag noch gelten."

Jetzt gelte es, "in gemeinsamen Gesprächen auszuloten, in welcher Form eine Zusammenarbeit für die Republik möglich ist". Sie habe großes Verständnis für die Emotionen am Wahlabend, "aber heute - zwei Tage nach der Wahl - sollte nicht mehr das Verarbeiten von Parteiergebnissen im Mittelpunkt stehen, sondern die Zusammenarbeit für das Land".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen