Milliardäre trotz Krise um 20 Prozent reicher

Elon Musk bekam dieses Jahr 110 Milliarden US-Dollar dazu.
Elon Musk bekam dieses Jahr 110 Milliarden US-Dollar dazu.Picturedesk
Die Corona-Pandemie hat der Weltwirtschaft massiv zugesetzt. In der Krise profitieren konnten die Superreichen – ihr Vermögen stieg um 20 Prozent.

Wir befinden uns im Jahre 2020, die ganze Welt steckt in der Krise, viele Menschen müssen mittlerweile mit weniger Geld auskommen – nicht aber die Milliardäre dieser Erde: Denn bei den Superreichen klingelte auch heuer kräftig die Kassa. Von 9,5 Billionen US-Dollar im Dezember 2019 steigerte sich ihr Gesamtvermögen auf 11,4 Billionen. Das entspricht einem Zuwachs von 1,9 Billionen US-Dollar – das sind 1.900 Milliarden oder in Zahlen: 1.900.000.000.000!

Besonders gut lachen kann Tesla-Mastermind Elon Musk: Der schillernde US-Unternehmer bekam dieses Jahr 110 Milliarden dazu und schraubt sich mit insgesamt 137 Milliarden Vermögen in der "Forbes"-Liste der Superreichen nun auf den dritten Rang. Zwei Plätze hinter dem Führenden, Amazon-Chef Jeff Bezos, und einen Platz vor Microsoft-Gründer Bill Gates. Zweiter bleibt der französische Luxus-Unternehmer Bernard Arnault von Moët-Hennessy-Louis-Vuitton.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ForbesWirtschaftElon MuskJeff BezosBill Gates

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen