Mindestsicherung: Nur ein Viertel der Bezieher in St...

Bild: privat

2.146 Menschen in St. Pölten beziehen Mindestsicherung. 1.639 Menschen, also 76 Prozent der Bezieher, kommen laut FP-Stadtrat Klaus Otzelberger aus dem Ausland. Das steht für ihn in keinem angemessenen Verhältnis: "Wir können nicht das Armenhaus der Welt spielen."

2.146 Menschen in St. Pölten beziehen Mindestsicherung. 1.639 Menschen, also 76 Prozent der Bezieher, kommen laut FP-Stadtrat Klaus Otzelberger aus dem Ausland. Das steht für ihn in keinem angemessenen Verhältnis: "Wir können nicht das Armenhaus der Welt spielen."
Die FP befürchtet langfristig einen Kollaps im Sozialsystem. "Eine Anfragebeantwortung des Bürgermeisters hat ergeben, dass weniger als ein Viertel der Mindestsicherungsbezieher in St. Pölten österreichische Staatsbürger sind", so FP-Stadtrat Klaus Otzelberger. Er fordert ein Umdenken: "Es gibt auch bei uns in St. Pölten viele Österreicher, die dringend Hilfe benötigen, aber keine Mindestsicherung bekommen können, weil sie jahrelang gearbeitet haben und sich ein Auto, eine kleine Wohnung oder vielleicht einen Schrebergarten gekauft haben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen