Mini-Kojen für müde Bahnfahrer

Ab 2023 sollen 13 neue "Nightjets der Zukunft" für die ÖBB unterwegs sein. Die Garnituren werden mit Dusche und WC, Schließfächern und Ladestationen versehen.
Noch gibt's die Entwürfe nur am PC, aber noch heuer startet die Produktion: 2023 wollen die ÖBB 13 "Nightjets der Zukunft" von Siemens auf Schiene bringen, die alle Stückerln spielen – Gratis-WLAN inklusive. Kostenpunkt: mehr als 200 Millionen Euro.

Jede Garnitur besteht aus zwei Sitz-, drei Liege- und zwei Schlafwagen. Die Liegewagen verfügen über 4er-Abteile und, neu, Mini-Suites. Die Einzelkojen sind per NFC-Funkkarte versperrbar und etwa mit Schließfächern sowie Touch-Displays für Licht- und Temperatursteuerung versehen.

Im Schlafwagen sind künftig alle Abteile (Standard/De luxe) mit Dusche & WC ausgestattet. Ebenso vorgesehen: fixe Betten ohne Klappmechanismus, Drahtlos-Ladestationen fürs Handy, per NFC-Card versperrbare Türen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die neuen Züge sollen vor allem auf Italien-Strecken verkehren.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftBahnÖBB

CommentCreated with Sketch.Kommentieren