Minister rettet Kameramann - und stirbt selbst

Sinitschew starb bei einer Übung in Sibirien.
Sinitschew starb bei einer Übung in Sibirien.Maxim Grigoryev / Tass / picturedesk.com
Traurige Szenen in Russland: Eine Rettungstat wurde einem russischen Minister zum Verhängnis. Er starb bei einer Übung im Alter von 55 Jahren. 

Beim Opfer handelt es sich um Jewgeni Sinitschew, den russischen Katastrophenschutzminister. Russischen Nachrichtenagenturen zufolge sei der Minister heute bei einer Übung zum Schutz der Arktis in Norilsk ums Leben gekommen. Der 55-Jährige habe das Leben einer anderen Person gerettet und sei dabei selbst "auf tragische Weise" gestorben.

Kameramann fällt ins Wasser - Sinitschew springt hinterher

Laut Margarita Simonjan, Chefredakteurin des Fernsehsenders RT, war der Minister gemeinsam mit einem Kameramann auf einer Klippe gestanden. Plötzlich rutschte der Kameramann aus und fiel ins Wasser, so Simonjan. Daraufhin sei Sinitschew dem Mann hinterhergesprungen und auf einen Felsen gestürzt.

Seit 2018 im Amt

Sinitschew war seit Mai 2018 Minister für Katastrophenschutz und gehörte auch zum russischen Sicherheitsrat. Präsident Vladimir Putin wurde bereits über den tragischen Tod informiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account nico Time| Akt:
RusslandSibirien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen