"Überglücklich"

Ministerin im Babyglück – Zadić erwartet zweites Kind

Justizministerin Zadić ist schwanger und erwartet im Dezember ihr 2. Kind. NEOS-Chefin Meinl-Reisinger will die Schwangerschaft bereits erraten haben.

Newsdesk Heute
Ministerin im Babyglück – Zadić erwartet zweites Kind
Justizministerin Alma Zadić und ihr Mann beim Sommernachtskonzert. Sie erwarten demnächst ihr zweites Kind.
Starpix / picturedesk.com

Justizministerin Alma Zadić schwebt im Babyglück. Die Grünen-Ministerin ist schwanger und erwartet im Dezember ihr zweites Kind. Die freudige Nachricht verkündete die Grüne Ressortchefin auf der Social-Media-Plattform Instagram. Beruflich kürzertreten will die 40-Jährige deshalb aber vorerst nicht.

Am Mittwochvormittag wandte sich Zadić mit der Nachricht an die Öffentlichkeit. "Es ist Zeit für schöne Nachrichten: Ich freue mich euch mitzuteilen, dass unsere kleine Familie wächst." Ihr erstes Kind, ein Sohn, ist im Jänner drei Jahre alt geworden.

Zadić bleibt vorerst im Amt

Ihre Nachricht schmückte die Justizministerin mit einem Foto von vier Paar Turnpatschen –darauf je ein Paar für die Grüne, ihren Mann, den Sohn und das ungeborene Kind. Sie seien "überglücklich", betonte die Grüne.

"Dein Strahlen hat dich verraten"

Kürzer treten will sie wegen ihrer Schwangerschaft in der kommenden Zeit nicht: "Bis es so weit ist, werde ich mich weiterhin mit Leidenschaft und vollem Einsatz meiner Funktion als Justizministerin widmen und mich für einen starken Rechtsstaat und gleiche und gerechte Chancen für alle einsetzen." Und für die Zeit nach der Geburt hat die Justizministerin schon einen klaren Plan gefasst: "Danach werden wir, wie viele andere Eltern auch, gemeinsam und mit der Unterstützung unserer Familie alles gut planen und aufteilen."

Beate Meinl-Reisinger gehörte auf X (ehemals Twitter) zu den ersten Gratulanten. Was für wunderschöne Neuigkeiten! Dein Strahlen in den letzten Tagen hat Dich ein bisschen verraten ! Wie zauberhaft! Alles, alles Gute!", schrieb die NEOS-Chefin.

Die Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei.</strong> Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. <a data-li-document-ref="120049185" href="https://www.heute.at/s/sex-im-streifenwagen-delikate-liebesaffaere-bei-polizei-120049185">Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung &gt;&gt;&gt;</a>
    23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei. Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung >>>
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • Justizministerin Alma Zadić verkündete auf Instagram, dass sie im Dezember ihr zweites Kind erwartet, plant aber vorerst nicht, beruflich kürzerzutreten
    • Sie betonte, dass sie sich weiterhin mit Leidenschaft und vollem Einsatz ihrer Funktion als Justizministerin widmen werde
    red
    Akt.