Ministerin Schramböck sorgt für neues Panda-Futter

Schramböck will Zusammenarbeit mit Zoo Berlin vertiefen.
Schramböck will Zusammenarbeit mit Zoo Berlin vertiefen.zVg
Wirtschaftsministerin Schramböck will künftig die Zusammenarbeit zwischen dem Tiergarten Schönbrunn und dem Zoo Berlin vertiefen.

Der Tiergarten Schönbrunn und der Zoo Berlin vertiefen ihre Zusammenarbeit. Bei der Vertragsunterzeichnung am Dienstag in Berlin dabei: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, die für Schönbrunn zuständig ist.

Kooperiert wird besonders bei der Futterbeschaffung für die Tiere. So werden die Pandas in Wien und Berlin künftig denselben südfranzösischen Bambus fressen. Schramböck betonte, dass die Versorgungssicherheit der Tiere gewährleistet sein müsse. Mit ihrem Amtskollegen Peter Altmaier sprach Schramböck danach über die Wiederansiedlung der Pharmaproduktion in Europa. Die EU müsse von Medikamenten aus Asien unabhängiger werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bob Time| Akt:
Tiergarten SchönbrunnMargarete SchramböckBerlin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen