Vater (29) missbrauchte Kinder: Videos im Darknet

Ein Wiener soll seine Kinder an Fremde "verliehen" haben, diese missbrauchten dann die Minderjährigen – der Vater filmte die schrecklichen Szenen und stellte sie ins Netz.

Wilhelm H. (29), Herbert E. und Jacqueline L. aus Wien-Favoriten müssen sich heute wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen vor dem Wiener Landesgericht verantworten. Die Vorwürfe gegen das Trio könnten abscheulicher nicht sein: Vater Wilhelm H. soll seinen Sohn (6) und seine Tochter (8) missbraucht und an Kinderschänder "verliehen" haben – einer davon war angeblich Landwirt Herbert E. Immer wieder ließ der Wiener den Bauern bei sich übernachten, dieser missbrauchte dann in der Nacht die Kinder.

Der Vater filmte mit und vertrieb die Videos im Darknet an andere Kinderschänder. Der Hauptangeklagte und sein Komplize sollen noch weitere Kinder im Alter zwischen 5 und 9 Jahren missbraucht haben.

Deutsche Ermittler ließen die beiden Pädophilen auffliegen, laut psychiatrischen Gutachten gelten die beiden Männer als sehr gefährlich. Sie sitzen seit Mai 2017 in Haft.

Unglaublich: Mutter Jacqueline soll das Treiben ihres Freundes seit dem Jahr 2010 gedeckt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft der 29-Jährigen Mitwisserschaft und damit Tathilfe vor. Die Frau ließ sich 2016 scheiden, heute droht dem Trio 15 Jahre Haft. (pet)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenProzessLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen