Missbrauchs-Skandal bei "Victoria's Secret"

Die Engel bei "Victoria's Secret" sollen die Hölle erlebt haben. Gegen Besitzer Les Wexner gibt es schlimme Anschuldigungen.

Wie die "New York Times" berichtet, soll Les Wexner (82) jahrelang massiven sexuellen Missbrauch gegen die Models, die die Marke "Victoria's Secret" repräsentierten, ignoriert und geduldet haben. Er habe sein Label mit einer "Kultur von Frauenfeindlichkeit, Mobbing und Belästigung" geführt.

Für die sexuellen Übergriffe verantwortlich gewesen sein soll Wexners rechte Hand Ed Razek. Zahlreiche Models, unter ihnen auch Bella Hadid, werfen dem 71-Jährigen vor, sie erniedrigt und sexuell belästigt zu haben. "VS"-Model Andi Muise wurde gefeuert, weil sie sich weigerte, einem intimen Treffen mit Razek zuzustimmen.

Epstein castete Sex-Sklavinnen

Trotz zahlreicher Beschwerden hielt Wexner seine schützende Hand über Razek. Der seit Sommer 2019 in Pension befindliche Beschuldigte weist die Anschuldigungen von sich. Sie seien "falsch oder aus dem Zusammenhang gerissen".

Nicht ganz so neu aber deswegen nicht minder schlimm sind die Verbindungen, die Les Wexner zum pädophilen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein gehabt haben soll. Wexner soll Versuche Epsteins, die "Victoria's Secret"-Models als Sexsklavinnen für seinen Pädophilenring zu rekrutieren, ebenfalls ignoriert haben. "Es war ein Casting für Prostituierte. Ich hatte das Gefühl, in der Hölle zu sein", erinnert sich ein Model in der "New York Times".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltSexueller MissbrauchVictoria's SecretBella Hadid

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen