Missbrauchsvorwurf: Philharmoniker freigestellt

Die Wiener Philharmoniker beim weltberühmten Neujahrskonzert
Die Wiener Philharmoniker beim weltberühmten NeujahrskonzertBild: picturedesk.com
Wegen Missbrauchsvorwürfen ist ein Orchestermusiker der Wiener Philharmoniker bis auf weiteres dienstfrei gestellt worden.
Einem Cellisten der Wiener Philharmoniker, der auch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) als Dozent tätig ist, wird sexuelle Belästigung vorgeworfen. Die Musikuni hat den Professor am 18.4. mit sofortiger Wirkung entlassen, nachdem dieser seine Stellung laut mdw-Aussendung "gröblich missbraucht" hat. Zum Schutz der Beteiligten werde man keine weiteren Angaben zu den Hintergründen der Trennung machen. An der Wiener Staatsoper und bei den Philharmonikern wird der Musiker vom Dienst freigestellt, bis der Sachverhalt geklärt ist.

Öffentlich gemacht hatte die Vorwürfe der Klassik-Blog "slipped disc". André Comploi, Pressesprecher der Staatsoper, bestätigt den Vorfall:

"Die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien hat uns am Mittwoch, 18. April, darüber informiert, dass ein Musiker des Orchesters der Wiener Staatsoper und der Wiener Philharmoniker mit sofortiger Wirkung als Lehrender an der mdw entlassen wurde. Wir haben umgehend damit begonnen, die Faktenlage zu prüfen und alle Informationen zusammenzutragen, die mit dieser für uns sehr überraschenden und bedauernswerten Nachricht zusammenhängen. Bis zur Klärung des Sachverhalts hat die Geschäftsführung der Wiener Staatsoper den Musiker im Einvernehmen und bis auf Weiteres vom Dienst freigestellt. Die Wiener Philharmoniker teilen diesen Schritt."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (red)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienWien#metoo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen