Mit 170 auf der Landstraße: "Mein Hund ist allein"

Bild: Fotolia

Einfallsreiche Ausreden für das Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit müssen sich Polizisten ja öfters anhören, die Beamten aus Prinzersdorf (St. Pölten) hatten es jetzt mit einer ganz besonders herzerwärmenden Geschichte zu tun.

Statt mit den erlaubten 100 bretterte ein 41-Jähriger zwischen Groß Sierning und Mitterau mit Tempo 170 über die Landstraße B1. Der Mann wurde geblitzt und in Folge angehalten. Angesprochen auf den Grund für die Eile, antwortete er wehmütig: "Mein Hund ist ganz allein zuhause."

Doch Gesetz ist Gesetz. "Geschwindigkeitsübertretungen von über 50 km/h führen automatisch zum Führerscheinentzug", so Hauptmann Mario Mossbeck zu "Heute". Der Bleifuß wurde angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: