Mit 173 km/h in 70er-Zone: "Wollte zu Freundin"

Polizisten stellten den Mann zur Rede.
Polizisten stellten den Mann zur Rede.Bild: Fotolia / Symbolbild

Weil er es eilig hatte und zu seiner Freundin wollte, raste ein 23-Jähriger in einer 70er-Zone mit 173 km/h. Direkt hinter ihm fuhren Polizisten in Zivil.

Unmittelbar vor einem Streifenwagen in Zivil war ein 23-Jähriger am Freitagabend auf der Wiener Straße (B1) in Richtung Wels unterwegs. Die Autofahrer hielten an einer roten Ampel auf Höhe der Autobahnauffahrt Wels-Ost.

Als die Ampel auf auf Grün schaltete, beschleunigte der 23-Jährige enorm. Obwohl dort eine 70er-Beschränkung war, fuhr er mit 173 Stundenkilometern. Die Polizisten hielten den Raser sofort an und stellten ihn zur Rede.

Führerschein abgenommen

Unglaublich! Als Rechtfertigung gab er an, dass er es eilig habe und zu seiner Freundin wolle. Dem 23-Jährigen wurde sofort der Führerschein abgenommen, er durfte nicht mehr weiterfahren.

Auf Twitter kommentierte die Polizei Oberösterreich die rasante Fahrt folgendermaßen:

(rs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsOberösterreichVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen