Raser mit E-Auto

Mit 218 km/h Polizei überholt – Mann muss Auto abgeben

Auf der A3 konnte die Polizei einen ungarischen Raser stoppen. Der Lenker überholte mit 218 km/h eine Zivilstreife und ist Auto und Führerschein los.

Newsdesk Heute
Mit 218 km/h Polizei überholt – Mann muss Auto abgeben
Auf der A3 konnte die Polizei einen ungarischen Raser stoppen. (Symbolbild)
Andy Ridder / Visum / picturedesk.com

Am Montagvormittag gegen 10:30 Uhr wurde eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Burgenland auf der A3 im Gemeindegebiet von Hornstein von einem Elektrofahrzeug mit ungarischem Kennzeichen mit weit überhöhter Geschwindigkeit überholt.

Der ungarische Fahrzeuglenker wurde mit einer Fahrgeschwindigkeit von 218 km/h (nach Abzug der Eich- und Messtoleranz), anstatt den erlaubten 130 km/h, mittels geeichtem Videomessgerät gemessen. Bei der Nachfahrt wurde weiters festgestellt, dass der 40-jährige Lenker wiederholt auf andere Fahrzeuge gefährlich dicht auffuhr und den Sicherheitsabstand nicht einhielt.

Führerschein und Auto abgenommen

Das Fahrzeug wurde durch die Beamten vorläufig beschlagnahmt und der Führerschein vorläufig abgenommen. Die erforderlichen Anzeigen werden an die zuständige Bezirkshauptmannschaft Baden erstattet.

Die Bilder des Tages

1/58
Gehe zur Galerie
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
    HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein ungarischer Fahrzeuglenker wurde auf der A3 im Burgenland mit einer Geschwindigkeit von 218 km/h überholt, anstatt der erlaubten 130 km/h, und gefährdete durch dichtes Auffahren andere Fahrzeuge
    • Folglich wurde sein Elektrofahrzeug vorläufig beschlagnahmt und sein Führerschein vorübergehend entzogen
    red
    Akt.