Darf man das? Mit dem Langschwert in die U6

Ein Unbekannter war am Donnerstag mit einer Klinge auf dem Rücken in den Wiener Öffis unterwegs.
Kaum ein Tag ohne neue Skurrilität aus den Öffis der Bundeshauptstadt: Am Mittwoch filmten "Heute"-Leser eine Maus, die durch die Beleuchtung in der U3 flitzte. 24 Stunden später fiel unseren Leserreportern ein Schwertträger auf, der mit seiner Klinge am Rücken die U6 betrat.

"Er stieg in Meidling in die U-Bahn ein", berichtet Moritz V., und will wissen: "Ist der Transport von so einem riesigen Objekt in den Öffis erlaubt?" Die Antwort gibt die Hausordnung der Wiener Linien. Sie verbietet die Mitnahme von gefährlichen Gegenständen, "welche andere KundInnen der Wiener Linien und/oder Bahnbenützende behindern, verschmutzen, gefährden oder verletzen könnten". Es kommt also darauf an, ob es sich um ein echtes Schwert, um eine stumpfe Klinge oder lediglich um eine Attrappe handelt. Im Zweifelsfall gilt: Lieber per pedes oder mit dem Auto!





Die besten Bilder, die spannendsten Storys: Folge uns auf Instagram!


CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterCommunityÖffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen