Mit diesen Regeln sollen Lokale bis 23 Uhr öffnen

Die Gastronomie will ab 1.3. über Ausperren sprechen.
Die Gastronomie will ab 1.3. über Ausperren sprechen.Karl Schöndorfer / picturedesk.com
Am 1. März findet der nächste Corona-Gipfel im Kanzleramt statt. Schon jetzt ist klar: Die Gastro will mit Sperrstunde 23 Uhr raus aus dem Lockdown.

"Die Betriebe stehen mit dem Rücken zur Wand. Sie wissen nicht mehr weiter und verlieren massivst Mitarbeiter an andere Branchen" – bei einem Pressegespräch mit Journalisten fand Mario Pulker, Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer (WKÖ), am Dienstag klare Worte. Er ist der Meinung: "Sieben Monate Lockdown seit Beginn der Corona-Krise sind genug." Die derzeitige Situation sei "inkazeptabel" und "ruinös".

"Bekennen uns zum Eintrittstesten"

Präventions- und Sicherheitskonzepte würden laut Pulker am Tisch liegen, wie er versichert: "Die Betriebe haben ihre Hausaufgaben gemacht. Wir bekennen uns zum Eintrittstesten. Unser klares Ziel ist ein sicheres Öffnen im März!“, betont der Obmann des Fachverbandes Gastronomie.

Pulker mit "Es brodelt"

Pulker schilderte mit zwei Spitzenköchen, Michael Kolm, vom Bärenhof, und Thomas Dorfer, vom Landaus Bacher, die triste Situation der Branche. Um auf die dramatische Situation aufmerksam zu machen, haben sie einen Filmclip mit dem Titel "Es brodelt" produziert und am Dienstag präsentiert.

Gastro-Chef Mario Pulker
Gastro-Chef Mario PulkerGEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Michael Kolm, Spitzenkoch im Waldviertler Haubenrestaurant "Bärenhof" und Protagonist des ersten Filmclips: "Wir wollen mit der Kampagne 'Es brodelt' ungefiltert zeigen, wie es den Menschen in unserer Branche geht. Wie wir Produkte entwickelt haben, wie wir emotional mit der schwierigen Situation umgehen – die Leidenschaft für unsere Berufung wird immer in uns brodeln!"

Auch Thomas Dorfer, Küchenchef im mit 4 Hauben ausgezeichneten Restaurant "Landhaus Bacher" unterstreicht: "Es muss eine Perspektive für uns Genuss-Menschen geben, um wieder positiv in die Zukunft schauen zu können – und zwar jetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brennen für den Beruf und wollen für unsere Gäste wieder das Beste geben!"

81 Prozent für Öffnen mit Test

Einer aktuelle Umfrage des market-Instituts zufolge sprechen sich 81 Prozent der befragten Österreicherinnen und Österreicher für eine Öffnung der Gastronomie aus. Sie sind auch dazu bereit, sich für einen Besuch beim Wirten testen zu lassen. Pulker: "Damit ist klar: alle Zeichen stehen für eine sichere Öffnung im März."

Das Aufsperr-Konzept

Der oberste Wirtesprecher appelliert abschließend: "Pandemie und Virus werden uns noch länger begleiten. Wir müssen praktikable Wege finden, damit zu leben. Wir verfügen heute, anders als noch vor einem Jahr, über alle Werkzeuge für ein sicheres Aufsperren." Angepeilter Zeitpunkt: Öffnung Mitte März.

Sein Konzept im Überblick:
➤ FFP2-Masken
➤ Abstand halten
➤ Hygienemaßnahmen
➤ Eintrittstests
➤ Sperrstunde 23 Uhr

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirusGastronomieWirtschaftskammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen