Mit diesen "Schüssen" hat WEGA nicht gerechnet

Die Seiltechniker der Spezialeinheit "WEGA" beim Training. (Symbolbild)
Die Seiltechniker der Spezialeinheit "WEGA" beim Training. (Symbolbild)LPD Wien
In Wien-Mariahilf kam es am Freitag zu einem kuriosen Polizeieinsatz. Eine Frau glaubte über eine Lüftung Schüsse zu hören. Die Lösung ist simpel.

Aufgrund vermeintlicher Schussabgaben ist am Freitagmorgen ein Großaufgebot der Polizei, WEGA inklusive, in die Gumpendorfer Straße in Wien-Mariahilf geeilt. Eine Frau alarmierte den Polizeinotruf, da sie in ihrem Badezimmer vermeintlich Schüsse über die Lüftung gehört hatte. Aufgrund dieser unklaren Ausgangslage und dem Verdacht, das Schüsse gefallen waren, setzten sich neben dem rayonszuständigen Streifenwagen zahlreiche weitere Streifenwägen der Landespolizeidirektion Wien in Bewegung und begaben sich zum Ort des vermeintlichen Geschehens.

Neben den Bezirkskräften und den ebenfalls herbeigeilten Beamten der Bereitschaftseinheit, wurden auch die Sondereinheit WEGA und die Spezialeinheit Cobra in Alarmbereitschaft versetzt. Es konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden. Beamte begaben sich im Zuge der Gefahrenerforschung zu der Dame und stellten im Badezimmer fest, dass die Lüftung in regelmäßigen Abständen dumpfe Geräusche von sich gab, wobei es sich um einen Defekt handeln dürfte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WienMariahilfPolizeieinsatzPolizeiPolizei WienLPD WienWEGA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen