Mit falschem Facebook-Profil Nacktfotos erschlichen

Ein 42-jähriger Wiener hat sich im sozialen Netzwerk Facebook als 16-Jähriger ausgegeben, um an Nacktfotos von jungen Mädchen zu kommen oder diese zu treffen. Eine Mutter aus Linz erstattete Anzeige. Der Beschuldigte war geständig, bestritt aber, dass es zu Treffen gekommen sei. Es gebe auch keinen Hinweis auf ein Rendezvous, Nacktfotos habe der Mann aber vereinzelt erhalten. Die Staatsanwaltschaft Wien ordnete Anzeige auf freiem Fuß an.

Bereits im August hatte eine Mutter aus Linz bei der Polizei angezeigt, dass sie im Facebook-Profil ihrer 13-jährigen Tochter verdächtige Nachrichten von mehreren Burschen gefunden habe, die sexuelle Treffen vorschlugen und Nacktfotos von dem Mädchen haben wollten. Die Exekutive verdächtigte nach umfangreichen Ermittlungen einen 42-jährigen Wiener, bei dem im Dezember eine Hausdurchsuchung durchgeführt wurde. Er gestand, mit insgesamt neun Profilen in dem sozialen Netzwerk agiert zu haben, so die Polizei.

"Grooming"

Der Mann gab sich als 16-Jähriger aus, suchte Kontakt mit zwölf-bis 15-jährigen Mädchen und spielte ihnen Liebe vor, um delikate Fotos oder ein Treffen zu bekommen. Vorerst sind der Exekutive acht Opfer aus Oberösterreich bekannt, die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen. Angezeigt wurde der Mann wegen "Grooming", der Anbahnung von Sexualkontakten zu Unmündigen.

Die Polizei rät, auf Facebook nur Freundschaftsanfragen anzunehmen, wenn einem die Person auch in der Realität nahe steht. Auf keinen Fall soll man sich zur Versendung von Nacktfotos oder zu einem Treffen allein überreden lassen. Generell sollte gut überlegt sein, welche Informationen man von sich selbst in sozialen Netzwerken preisgibt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen