"Mit FlaK gegen Flüchtlingsstrom" meinte Mann im Netz

Der Angeklagte mit Verteidiger
Der Angeklagte mit Verteidigerprivat
Ein Mostviertler (74) hetzte gegen Flüchtlinge, schrieb auf Facebook "8,8 Zentimeter halten den Flüchtlingsstrom auf" und leugnete den Holocaust.

Wegen Verhetzung war ein 74-Jähriger aus dem Mostviertel angezeigt worden und musste am Mittwoch am Landesgericht St. Pölten auf die Anklagebank. 

"Holocaust gab es nie"

Der Pensionist hatte auf Facebook gepostet: "8,8 Zentimeter halten den Flüchtlingsstrom auf" (Anm.: die sogenannte Acht-Achter war eine deutsche Fliegerabwehrkanone - 8,8 cm-FlaK). Auf einer russischen Online-Plattform leugnete er laut Anklage den Holocaust: "Alles Lügengeschichten, um Deutschland eine Erbschuld anzuhängen."

Bedingte Haft

Beim Prozess wurde der Pensionist wegen Verhetzung und Verbrechens nach dem Verbotsgesetz zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Der Richterspruch ist bereits rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
ProzessSankt Pölten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen