Mit Hammer auf Böller geschlagen – Mann in Lebensgefahr

Der 29-Jährige erlitt bei dem Vorfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde von einem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Graz gebracht. (Symbolbild)
Der 29-Jährige erlitt bei dem Vorfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde von einem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Graz gebracht. (Symbolbild)picturedesk.com
Am Samstagnachmittag wurde ein 29-jähriger Mann in St. Gallen, (Bezirk Liezen) lebensbedrohlich beim Böllern verletzt.

Am Samstagnachmittag kam es in St. Gallen gegen 16 Uhr beim Anfertigen eines Böllers zu einer Explosion. Ein 29-Jähriger erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Zudem dürften gemäß Polizei auch zwei weitere Personen leicht verletzt worden sein.

Mit Hammer auf Böller

Wie geschildert wird, dürfte der Mann beim Zusammenbau des Knallkörpers mit einem Hammer auf den Böller geschlagen haben. In weiterer Folge dürfte es zu einer Funkenbildung gekommen sein, wodurch sich das Schwarzpulver entzündet haben soll. Dadurch kam es zu einer Explosion.

Der 29-Jährige erlitt bei dem Vorfall laut Polizei lebensgefährliche Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 ins Uniklinikum Graz gebracht. Zwei weitere Personen, die sich in unmittelbarer Nähe des 29-Jährigen befunden haben dürfte, erlitten leichte Verletzungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
SteiermarkPolizeiUnfallVerletzungKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen