Möchtegern-Millionär (15) nach Ferrarifahrt vor Kadi

Passend zur Farbe des Ferraris war der Bursche vor Gericht gekleidet.
Passend zur Farbe des Ferraris war der Bursche vor Gericht gekleidet.Bild: privat, salpa

Er liebte Luxus, Protz und fette Wagen - dafür gab er alles, wurde sogar kriminell. Jetzt musste ein 15-Jähriger vor Gericht in Neustadt die Rechnung zahlen.

Kleinlaut und schüchtern saß ein Bursche (15) am Donnerstag in Wr. Neustadt auf der Anklagebank. Er musste sich wegen schweren Betruges verantworten. Ganz anders jedoch sein Auftreten bei Autohändlern und in Discotheken. Als "reicher Unternehmersohn" hatte in Lokal fett aufschreiben lassen und sogar einen Ferrari gekauft - mit falschem Geburtsdatum im Kaufvertrag, aber mit richtigem Namen.

Mit dem Ferrari machte der Teenager eine Spritztour durch Österreich ("Heute" berichtete) über den Namen wurde der Bursche jedoch rasch ausgeforscht. Da der notorische Hochstapler immer wieder unbefugt Luxusschlitten in Betrieb genommen hatte (einmal sogar wollte er mit einem Freund ein Flugzeug starten - dafür hatte der Bursche Sozialstunden kassiert, "Heute" berichtete ebenfalls), landete der Jugendliche in Untersuchungshaft.

Vor Gericht zeigte sich der Bursche einsichtig, dennoch: Er bekam 14 Monate auf drei Jahre bedingt aufgebrummt – rechtskräftig. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen