Model hatte Crash auf Tangente: "Keiner half!"

Ein Model aus Wien hatte am Freitag auf der Wiener Tangente einen Autounfall. Eine Lkw-Fahrerin krachte gegen ihren Mercedes.

Jasna ist 27 Jahre alt, selbst Model und leitet eine Modelagentur in Wien. Als sie letzten Freitag auf dem Weg zu einem Termin war, krachte es auf der Tangente (A22). "Ich fuhr ganz normal auf der Autobahn, als mich plötzlich ein Lkw seitlich rammte. Das Heck meines Autos brach aus und ich kam ins Schleudern", so die 27-jährige Wienerin gegenüber "Heute.at".

Über mehrere Spuren versuchte sie, das Mercedes Coupé wieder einzufangen. "Irgendwie gelang es mir nicht in die Leitplanken zu krachen und das Auto wieder unter Kontrolle zu bekommen", erzählt sie. Danach sei sie gleich am Pannenstreifen stehen geblieben. Doch niemand von den zahlreichen Augenzeugen hielt an: "Auf der Tangente war wie immer viel Verkehr - und trotzdem hat niemand angehalten, um mir zu helfen."

Völlig geschockt und unter Schmerzen alarmierte die 27-Jährige auf dem Pannenstreifen die Polizei. Auch der tschechische Lkw blieb einige Meter weiter stehen. Die Dame, die aus der Fahrerkabine stieg, bestritt jedoch, Jasnas Mercedes gesehen zu haben. Den beiden blieb nichts anderes übrig, als auf die Beamten der Autobahnpolizei zu warten.

Nach dem Eintreffen der Polizei nahmen die Polizisten die Personalien und die Aussagen der beiden Frauen auf. Jasna selbst stand noch unter Schock und kam anschließend ins Krankenhaus: "Ich war zwei Tage im LK Baden. Die Ärzte diagnostizierten ein Schleudertrauma. Zudem plagen mich seither Kopf-, Hüft- und Rückenschmerzen." Diese Woche stehen für das 27-jährige Model noch weitere Kontrollen an. Sie möchte auf Nummer sicher gehen und gesundheitlich nichts riskieren.

Model appelliert an Zivilcourage der Mitmenschen

Jasna weiß, dass sie am Freitagvormittag riesiges Glück hatte. "Es hätte nämlich auch viel schlimmer kommen können", sagt sie. In einem Facebook-Posting bezeichnete sie den Tag als "zweiten Geburtstag". Trotzdem möchte sie alle Autofahrer darauf aufmerksam machen, bei Unfällen stehen zu bleiben um Hilfe zu leisten.

"Ich finde es traurig, dass die Menschen so rücksichtslos geworden sind. Den meisten ist es einfach egal. Vor allem in der Urlaubszeit sollten man aber auf den Straßen mehr aufeinander achten", so Jasna im "Heute.at"-Talk. (zdz)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenCommunityVerkehrsunfall

ThemaWeiterlesen