Österreich

Ex-ORF-Moderator wettert im Netz gegen den ORF

Reinhard Jesionek kritisiert auf Facebook Ex-Arbeitgeber ORF, seine Kollegen und die Berichterstattung über die Klimakrise, die für ihn keine ist.

Heute Redaktion
Reinhard Jesionek läuft gegen ORF-Klimaberichte heiß.
Reinhard Jesionek läuft gegen ORF-Klimaberichte heiß.
Tobias Steinmaurer / picturedesk.com; Starpix / picturedesk.com

Auf seiner Facebook-Seite präsentiert sich der ehemalige "Willkommen Österreich"-Moderator Reinhard Jesionek als Urgestein der TV-Unterhaltung. "Wenn du mich noch aus dem ORF-Fernsehen kennst, dann bist du wie ich ohne Internet aufgewachsen."

Der Digitalisierung steht der 58-Jährige, der zuletzt vor drei Jahren im ORF die Serie "Digitales Österreich" moderierte, kritisch gegenüber. Auch auf seiner Website "Willkommen Digital" fordert er, Menschen über 50 in den Prozess mit einzubeziehen. Wie genau das gehen soll, bleibt jedoch offen.

ORF-Star spürt keine extreme Hitze 

Im Netz echauffierte sich der Moderator nun über seine ehemaligen Kollegen, bzw. die Berichterstattung seines langjährigen Arbeitgebers zum Wetter und Klimawandel. "Täglich eine Horror-Meldung" kommentiert er einen Artikel über die anhaltende Hitze weltweit.

Das brachte ihn zum Kochen, vor über einer Woche postete er auf Facebook: "Ich erlebe heuer den kältesten und feuchtesten Sommer seit langem, vor allem auf der Achse Salzburg - Klagenfurt ... und der ORF schreibt ernsthaft von 'Nächten über 30 Grad in Österreich' ??? Bitte wo? ...Vielleicht im Haus des Meeres oder Wo?"

Die Antwort lautet übrigens Oberndorf an der Melk. Hier wurden am 22. Juni 2023 kurz vor Mitternacht 36,1 Grad gemessen. Mehr dazu: Nächtlicher Hitzerekord – 36,1 Grad um Mitternacht

1/2
Gehe zur Galerie
    Der erste Satz dieses ORF-Artikels verärgert <a target="_blank" data-li-document-ref="100285626" href="https://www.heute.at/g/moderator-wettert-im-netz-gegen-den-orf-100285626"><strong>Reinhard Jesionek</strong></a>: "Der ORF schreibt ernsthaft von 'Nächten über 30 Grad in Österreich' ??? Bitte wo?"
    Der erste Satz dieses ORF-Artikels verärgert Reinhard Jesionek: "Der ORF schreibt ernsthaft von 'Nächten über 30 Grad in Österreich' ??? Bitte wo?"
    Screenshot ORF

    Dass die strittigen Passage über 30-Grad-Nächte im ORF-Bericht – die Mehrzahl war tatsächlich falsch – später geändert wurde, erfreut den Ex-ORF-Star. Er fordert vom Sender dennoch "eine echte und offene Auseinandersetzung über die einseitige Berichterstattung". Was er damit meint, bleibt unklar.

    "Ja, so geht Spaltung"

    Eine Sprecherin von "Psychologists for Future" nimmt er sich dabei besonders vor: "Eine junge Klimaaktivistin und beginnende Psychologin, also DIE kompetente und erfahrene Expertin?! Und was wieder fehlt ist 'Ausgewogenheit in der Berichterstattung'. Ja, so geht Spaltung der Gesellschaft", läuft Jesionek weiter heiß.

    Kritik an Klimakrise-Postings

    Der einst seriöse Moderator wird mit seinen Aussagen zunehmend als "Schwurbler" kritisiert, wie etwa von einem Reddit-User. Jesioneks Kommentare zur Energiekrise vor einigen Monaten seien "polemisch" und "unreflektiert". Seine Facebook-Freunde, die sich noch immer mehrfach auch gegen Corona-Maßnahmen aussprechen, scheint das nicht zu stören.

    1/77
    Gehe zur Galerie
      <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
      15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
      Leserreporter