Kunst und Ökologie

Modernisiertes Kunst Haus Wien öffnet am 29. Februar

Zur Wiedereröffnung gibt es vier Tage Programm bei freiem Eintritt. Die Hundertwasser-Ausstellung wurde neu gestaltet, der Energieverbrauch reduziert.

Heute For Future
Modernisiertes Kunst Haus Wien öffnet am 29. Februar
Das neue "Kunst Haus Wien" wurde eröffnet von Wien Holding Geschäftsführer Kurt Gollowitzer, "Kunst Haus"-Direktorin Gerlinde Riedl, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.
"Heute"/Sabine Hertel

Nach rund einem halben Jahr des Umbaus öffnet das "Kunst Haus Wien" am Donnerstag, den 29. Februar, wieder seine Pforten für Besucherinnen und Besucher. Über vier Tage gibt es Programm bei freiem Eintritt.

Im Zentrum der Sanierung stand der Umstieg auf eine hydrothermische Energieversorgung, also die Nutzung der Wärme des Grundwassers zur Energiegewinnung, wodurch dem "Kunst Haus Wien" der vollständige Ausstieg aus Gas gelungen ist. Künftig kann im Vergleich zur ursprünglich klimatisierten Fläche der Energieverbrauchs um 75 Prozent reduziert werden.

Auch die Bewässerung der über 260 Pflanzenarten des Museums erfolgt umweltschonend mittels Grundwasserzisterne.

Für den Umbau der Gebäudetechnik hat das Museum der Wien Holding 1,5 Millionen Euro investiert, die je zur Hälfte von der Wien Holding und vom Gebäudeeigentümer getragen wurden.

Klima-Talk mit Kunst-Haus-Chefin Gerlinde Riedl

Erste Klima Biennale Wien startet bald

2018 als erstes Grünes Museum Österreichs ausgezeichnet, setze das Haus seine "ökologische Vorreiterrolle ganz im Sinne des Künstlers Friedensreich Hundertwasser fort", betonte "Kunst Haus"-Direktorin Gerlinde Riedl bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Wien.

Im Zuge der Modernisierung wurde außerdem das Foyer erweitert, ein barrierefreier Eingang geschaffen, das Leitsystem optimiert und die Hundertwasser-Dauerausstellung neu aufgestellt.

Ab 5. April findet die erste "Klima Biennale Wien" statt. Für 100 Tage soll quer durch die Bundeshauptstadt ein buntes Programm rund um Kunst und Ökologie geboten werden. Ziel sei es, gemeinsame Antworten auf die Klimakrise zu finden und neue Ideen für eine lebenswerte Zukunft auf den Weg zu bringen.

Die Bilder des Tages

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>21.04.2024: "Da wusste ich, dass René Benko größenwahnsinnig ist".</strong> Immobilien-Tycoon René Benko schwelgte im Luxus. Wer ihn besuchte, erlebte so viel Protz wie noch nie. So versuchte er, seine Partner zu beeindrucken. <a data-li-document-ref="120032429" href="https://www.heute.at/s/da-wusste-ich-dass-rene-benko-groessenwahnsinnig-ist-120032429">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a>
    21.04.2024: "Da wusste ich, dass René Benko größenwahnsinnig ist". Immobilien-Tycoon René Benko schwelgte im Luxus. Wer ihn besuchte, erlebte so viel Protz wie noch nie. So versuchte er, seine Partner zu beeindrucken. Die ganze Story hier >>>
    apa/picturedesk ("Heute"-Montage)

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Kunst Haus Wien wird am 29.Februar mit einem viertägigen Programm bei freiem Eintritt wiedereröffnet und verfügt nun über eine umweltfreundliche hydrothermische Energieversorgung, die den Energieverbrauch um 75 Prozent reduziert
    • Das Haus setzt seine ökologische Vorreiterrolle fort und plant die erste Klima Biennale Wien ab dem 5.April
    red
    Akt.