Moped narrt Polizei 40 Minuten lang in Grazer City

Bild: Fotolia/Symbolfoto

Warum ein 20-Jähriger glaubte, ohne Kennzeichen über den Grazer Hauptplatz rasen zu können, ohne dass es jemandem auffiel, wird wohl nie jemand verstehen. Genauso verwunderlich ist es aber, dass der Moped-Raser 40 Minuten lang mit der Polizei in der Grazer City Katz und Maus spielte und schließlich fast davongekommen wäre.

Warum ein 20-Jähriger glaubte, über den Grazer Hauptplatz rasen zu können, ohne dass es jemandem auffiel, wird wohl nie jemand verstehen. Genauso verwunderlich ist es aber, dass der Moped-Raser 40 Minuten lang mit der Polizei in der Grazer City Katz und Maus spielte und schließlich fast davongekommen wäre.

Am Montag zu Mittag bretterte der 20-Jährige ohne Kennzeichen und viel zu schnell über den Grazer Hauptplatz. Dabei gefährdete er zahlreiche Personen.

Der Polizei fiel der Raser natürlich auf als er Richtung Herrengasse schoss. Die Beamten wollten den Fahrer stoppen. Zum berüchtigten "Führerschein und Fahrzeugpapiere, bitte" kam es allerdings nie. Stattdessen drückte der Lenker aufs Gas und presste davon.
Wilde Hatz durch die Innenstadt

Die wilde Jagd ging vom Hauptplatz über die Herrengasse und dann weiter durch die Innenstadt. Dabei ignorierte der Mopedfahrer alle Verkehrsregeln, raste gegen Einbahnstraßen und bretterte über rote Ampeln.

Rowdy ignorierte Sirene und Zurufe

Die Polizei versuchte laut Polizeibericht "unzählige" Male, den Mann mittels Folgetonhorn und Außensprechanlage zum Anhalten zu bewegen. Der Moped-Rowdy ignorierte alle Anweisungen.

Lebensmüder verriss Moped Richtung Polizeiauto

In der Münzgrabenstraße versuchten die Beamten den Lenker mehrmals zu überholen und befanden sich bereits auf gleicher Höhe mit dem Moped. Der Lenker verriss daraufhin mehrmals in Richtung des Streifenwagens. Um Unfälle zu verhindern, blieb den Beamten keine andere Wahl als durch Vollbremsungen und Ausweichmanöver andere Verkehrsteilnehmer zu schützen. Dadurch verloren die Beamten den Mopedfaherer während der etwa 40 Minuten dauernden Verfolgung mehrmals aus den Augen.

Zeugen gaben ausschlaggebenden Tipp

Erst Zeugenaussagen brachten die Beamten wieder auf die richtige Spur. Sie fanden das Moped in einer Garage in der Mondscheingasse, wenig später auch den dazugehörigen 20-jährigen Fahrer.

Für den 20-Jährigen klickten die Handschellen. Nun wird ermittelt, ob der Mann noch andere Straftaten auf dem Kerbholz hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen