Mopedfahrer liefert sich wilde Hatz mit der Polizei

Im Innviertel kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd.
Im Innviertel kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd.Bild: iStock

Mit einem Moped ohne Kennzeichen war ein 18-Jähriger in Braunau unterwegs. Als er von der Polizei kontrolliert werden sollte, eskalierte die ganze Situation.

Dabei begann alles ganz harmlos…

Im Zuge des Außendienstes bemerkten Braunauer Polizisten am Diensta gegen 11.30 Uhr auf der Salzburger Straße in Braunau am Inn ein Moped ohne Kennzeichen.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf - mit Blaulicht und Folgetonhorn . Als der Mopedlenker die Polizisten bemerkte, beschleunigte er allerdings und versuchte zu flüchten.

Bei der Flucht kam es zu zahlreichen gefährlichen Situationen, weil der Mopedlenker Verkehrszeichen missachtete und völlig rücksichtslos unterwegs war.

Polizeisperre durchbrochen



Doch nicht genug. Im Bereich von Neukirchen an der Enknach durchbrach der Mopedlenker bei seinem wilden Ritt sogar eine Straßensperre der Polizei und gefährdete dabei mehrere Beamte, die sich nur durch einen Sprung zur Seite retten konnten.

Schlussendlich endete die Verfolgungsjagd nach etwa zehn Kilometern in Neukirchen an der Enknach. Der Grund: Der Mopedlenker war mit einem Zivilauto der Polizei kollidierte. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.

Moped nicht zugelassen



Bei dem Mopedlenker handelte es sich um einen 18-Jährigen aus dem Bezirk Braunau. Bei der Einvernahme durch die Beamten gab der Bursch an, dass er Angst vor den Folgen einer Anzeige hatte, da das Moped nicht zum Verkehr zugelassen sei und außerdem viel zu schnell gehen würde.

Der junge Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis und bei der BH Braunau am Inn angezeigt.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Braunau am InnGood NewsOberösterreichVerfolgungsjagdPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen