Moped hatte kein Licht, "ging" aber 101 km/h

Kein Licht, dafür auf 101 km/h frisiert war das Moped des Jugendlichen.
Kein Licht, dafür auf 101 km/h frisiert war das Moped des Jugendlichen.Wikipedia/GT1976/Symbolfoto
Nur mit einer nicht funktionierenden Taschenlampe als Beleuchtung war ein 16-Jähriger mit seinem Moped unterwegs.

Polizisten bemerkten im Ortsgebiet von Altmünster (Bez. Gmunden) gestern einen Moped-Lenker (16), der ohne Beleuchtung auf der B145 unterwegs war. Da es gegen 21.20 Uhr und daher schon dunkel war, konnten sie den Jugendlichen aus dem Bezirk Grieskirchen nur durch die Straßenbeleuchtung überhaupt sehen.

Nachdem die Polizisten versuchten, ihn anzuhalten, beschleunigte der Mopedfahrer allerdings. Erst im Ortsgebiet von Gmunden konnten sie ihn einholen. Er war gerade dabei sein Moped, eine Derbi Senda, zu einer Tankstelle schob.

Moped war aufgemotzt

Bei der anschließenden Polizeikontrolle wurde deutlich, dass die Beleuchtung des Fahrzeugs überhaupzt nicht funktionierte. Teilweise war sie auch gar nicht vorhanden. Der Jugendliche hatte allerdings eine kleine Taschenlampe an der Lenkstange montiert. Die war aber ebenfalls kaputt.

Die fehlende Beleuchtung war allerdings nicht der einzige Mangel an dem Moped: Beim Rollentest stellte sich heraus, dass das Gefährt augemotzt war und eine Geschwindigkeit von 101 km/h erreichen konnte.


Dem Moped wurde die Kennzeichentafel abgenommen, seinem Fahrer der Zulassungsschein. Der 16-Jährige wird bei der Bezirkshauptmannschaft Gmunden angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kat Time| Akt:
PolizeiAltmünsterGmundenGrieskirchen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen