Mopedlenker (16) flüchtet vor der Polizei, aber wie!

Weil er Probleme mit der Führerscheinbehörde befürchtete, versuchte ein 16-jähriger Mopedlenker am Wochenende in Oberösterreich, der Polizei zu entwischen.

Eine filmreife Verfolgungsjagd lieferte sich am Samstag ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck mit einer Polizeistreife in Mondsee.

Mit einer nicht zum Verkehr zugelassenen Aprilia fuhr er kurz nach 15.00 Uhr auf der B154 mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Mondsee. Auf Höhe des Hofer Marktes begegnete er dann einer Polizeistreife.

Die Beamten wendeten und nahmen sofort die Verfolgung auf. Als der 16-Jährige das bemerkte, beschleunigte er das Moped, missachtete sämtliche Anhalteversuche und flüchtete mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 km/h.

Nach elf Kilometern verlor er in einem Waldstück in Harpoint in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Moped und stürzte, wobei er unverletzt blieb.

Probleme mit Behörde befürchtet

Während der Verfolgung fuhr der Jugendliche zwei Mal über Felder und verursachte Flurschäden. Außerdem touchierte er während der zahlreichen Anhalteversuche den Streifenwagen, wobei die linke Fahrzeugseite beschädigt wurde.

Der 16-Jährige wurde wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen an die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt.

Als Grund für den Fluchtversuch gab der 16-Jährige an, er habe Probleme mit der Führerscheinbehörde wegen des nicht zugelassenen Mopeds befürchtet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
OberösterreichGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichVerfolgungsjagdPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen