Wien-Margareten

Mord-Alarm! Bauarbeiter finden stark verweste Leiche

Schock bei Sanierungsarbeiten in einem Mehrparteienhaus im 5. Wiener Gemeindebezirk. Im Keller wurde eine Leiche ausgegraben.

Newsdesk Heute
Mord-Alarm! Bauarbeiter finden stark verweste Leiche
Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.
Getty Images/iStockphoto

Bauarbeiter, die Sanierungsarbeiten im Keller eines Mehrparteienhauses in Margareten durchführten, alarmierten Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr die Polizei.

Die Arbeiter hatten bei Grabungen einen großen Plastiksack vorgefunden, aus dem ein starker penetranter Geruch entwich.

Die anrückenden Beamten fanden einen stark verwesten Körper vor. "Die Identität der Person konnte bis jetzt nicht festgestellt werden", meldet die Exekutive am heutigen Mittwoch.

Ermittlungen in alle Richtungen

Der Körper wurde sichergestellt und zur Obduktion in die Gerichtsmedizin gebracht. Durch das Landeskriminalamt Wien wurden die Ermittlungen übernommen.

Diese gehen in alle Richtungen. Ein Kapitalverbrechen kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Die Bilder des Tages

1/55
Gehe zur Galerie
    <strong>24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an".</strong> Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. <a data-li-document-ref="120038370" href="https://www.heute.at/s/ballermann-club-eingestuerzt-hoerte-sich-wie-bombe-an-120038370">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an". Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. Weiterlesen >>>
    Pressefoto Scharinger / Andreas ZEECK

    Auf den Punkt gebracht

    • Bei Sanierungsarbeiten in einem Mehrparteienhaus im 5
    • Wiener Gemeindebezirk wurde eine stark verweste Leiche im Keller entdeckt, was zu einem Polizeieinsatz führte
    • Die Identität der Person ist noch unbekannt, und das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen aufgenommen, die in alle Richtungen gehen, wobei ein Kapitalverbrechen nicht ausgeschlossen wird
    red
    Akt.