Mord-Alarm in Baden: 15-Jähriger niedergestochen

Eine Bluttat erschüttert die Kurstadt: Gestern gegen 21 Uhr wurde ein Teenager (15) niedergestochen, zwei mutmaßliche Täter (18, 19) wurden festgenommen.
Bei der Badener Bahn-Station "Baden-Viadukt" wurde ein junger Afghane (15) im Streit von unbekannten Männern niedergestochen. Ein Täter hielt dabei das Opfer fest - der andere Täter stach viermal auf den Teenager ein. Der Bursche rannte vor den Angreifern, trotz eines Bauchstiches, davon. Dann brach der Schwerverletzte beim Taxistand vor dem Bahnhof in Baden zusammen, er wurde ins Spital gebracht. Sein Zustand ist laut Polizei stabil.

Die Exekutive leitete sofort eine Großfahndung mit Hundestaffeln ein, konnte wenig später in einer Garnitur der Badener Bahn ein verdächtiges Duo schnappen. Ein Iraker (18) und ein Afghane (19) wurden festgenommen, ob sie wirklich für die Bluttat verantwortlich sind, ist jedoch unklar (für beide gilt die Unschuldsvermutung). Die Polizei ermittelt auf Hochtouren - die Täter dürften auf der Flucht auch Kleidungsstücke verloren haben.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
BadenNewsNiederösterreichMordversuch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen