Mord am Hauptbahnhof: U-Haft wurde verlängert

Die Polizei sicherte den Tatort am Hauptbahnhof in Wien.
Die Polizei sicherte den Tatort am Hauptbahnhof in Wien.Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Die Untersuchungshaft wurde am Freitag für den mordverdächtigen Eyob E. (21) um einen Monat verlängert. Er soll seine Schwester in Wien erstochen haben.
Der Spanier wird nach der Bluttat in der Nacht auf den 15. Jänner am Wiener Hauptbahnhof wohl nicht so schnell freikommen. Am Freitag wurde die U-Haft wie erwartet um einen weiteren Monat verlängert. Es handle sich um eine "bedingt obligatorische U-Haft", so Gerichtssprecherin Christina Salzborn auf Anfrage der APA.

Eyob E. soll am 15. Jänner seine Schwester Eyerus am Wiener Hauptbahnhof mit einem Messer attackiert und neun Mal auf sie eingestochen haben. Seine zweite Schwester Anaïs, die sich gemeinsam mit dem späteren Opfer und ihrem Adoptivbruder aussprechen wollte, versuchte zwar noch vergeblich die blutende Wunde abzudrücken, doch sie konnte die 25-Jährige nicht mehr retten. Im Häf'n in Göllersdorf (NÖ) steht der 21-Jährige nun 24 Stunden unter Bewachung. Von seiner Familie will ihn derzeit niemand besuchen, er soll laut Justiz "psychisch hochgradig auffällig" sein. (pet)



CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WienNewsWienGerichtPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren